The Lightning Garden

Der Podcast übers urbane Kleingärtnern

   Jan 19

Podcast – was ist das?

Bildschirmfoto 2014-01-19 um 15.06.33Vielleicht habt ihr noch nie etwas davon gehört, was ein Podcast ist, oder euch ist nur der Begriff einmal über den Weg gelaufen. Daher hier eine kleine Anleitung.

Ein Podcast – was ist das?

Ein Podcast ist eigentlich nichts weiter, als eine Radiosendung. Im Gegensatz zum klassischen Radio gibt es aber einige Dinge, die anders, und vor allem besser sind. Erst einmal ist der Hörer nicht daran gebunden, zu einer bestimmten Zeit vor seinem Empfangsgerät zu sitzen. Wenn eine neue Folge erscheint, ist sie von da an jederzeit hörbar.

Außerdem hat das Internet fast unendlich viel Platz. Selbst Nischenthemen, die nur sehr wenige Menschen interessieren und im quotengetriebenen Mediengeschäft keinen Raum fänden, können erschöpfend behandelt werden. Außerdem sind die Voraussetzungen gering. Niemand benötigt eine der wenigen und teuren UKW-Frequenzen und teure Ausrüstung, ein Mikrofon und ein Computer genügen für den Anfang, so dass jeder, der etwas zu erzählen hat, zu Wort kommen kann. Das ist dann meist nicht so professionell durchproduziert, wie eine Sendung im Radio, aber gerade das lieben viele Hörer auch.

Und das Beste: Einen Podcast kann man abonnieren wie eine Zeitung. Wofür man sich auch interessiert – die jeweils aktuellsten Ausgaben werden direkt nach Hause geliefert. Und das auch noch kostenlos. Ein Podcast ist also je nach Geschmack Tageszeitung, Fachmagazin oder Unterhaltungs-Zeitschrift zum Anhören.

Und wie funktioniert es?

Einfach mal reinhören, kann man direkt hier auf der Webseite. In jedem Artikel, der eine neue Ausgabe unseres Podcastes ankündigt, gibt es einen Abspielen-Knopf. Außerdem gibt es einen Download-Link, über den man die Sendung auch herunterladen und für unterwegs auf einen MP3-Player kopieren kann. Aber das macht das eigentliche Geheimnis eines Podcasts nicht aus, sondern ist nur für Gelegenheits-Fälle als Notlösung gedacht.

Am besten funktioniert der Empfang mit einer richtigen Podcast-Software. Denn diese kümmert sich automatisch darum, dass eine neue Ausgabe bei Erscheinen heruntergeladen und der Hörer darüber informiert wird. Dieses Prinzip dürfte jeder auch von seinen E-Mails kennen, wo in der Postfach-Übesicht ja auch die jeweils neuesten Nachrichten angezeigt werden.

Auf dem Computer bietet beispielsweise das Musik-Programm iTunes von Apple eine eigene Verwaltung für Podcasts. Diese kann für Windows und Macs kostenlos heruntergeladen und installiert werden. Der Anbieter betreibt in seinem iTunes Store, den viele kennen, weil man hier Musik und auch Apps für das iPhone und das iPad kaufen kann, auch eine große Podcast-Abteilung. Hier findet man den Lightning Garden-Podcast und auch tausende anderer Angebote. Einfach auf Abonnieren klicken und bekommt die neuen Ausgaben direkt geliefert.

Lightning Garden-Podcast im iTunes Store

Lightning Garden-Podcast im iTunes Store

Ähnliche Programme gibt es als Apps auch für Smartphones. Für das iPhone wird beispielsweise eine Podcast-App von Apple kostenlos angeboten. Mehr Komfort und Funktionen bieten hier aber auch andere Programme, die dann einen kleinen Betrag kosten. Beliebt ist beispielsweise Instacast, das für einmalige 3,95 Euro zu haben ist. Für Handys mit Android oder Windows Phone gibt es ähnliche Apps, die sich in den jeweiligen Stores finden lassen.

Empfangs-Software für Podcasts gibt es inzwischen wie Sand am Meer und wir können hier natürlich nicht auf jede einzelne eingehen. Aber nur Mut zum Ausprobieren, es ist in der Regel recht einfach. Falls das Programm eurer Wahl kein eigenes Verzeichnis mitbringt oder der Lighning Garden-Podcast darin nicht enthalten ist, könnt ihr auch diesen Link kopieren und ihn in die Software einfügen, um ihr zu sagen, wo sie nachzusehen hat.

Auch wenn ihr den Lightning Garden-Podcast so zukünftig im Abo bekommt, lohnt es sich doch, auch diese Webseite hier weiter zu besuchen. Denn zu jeder Folge liefern wir an dieser Stelle auch immer einen kleinen Artikel mit den so genannten Shownotes, das sind Zusatzinformationen, Links und Bilder. Und natürlich weiterhin auch so einiges mehr, was nicht unbedingt in eine Sendung passt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Social Widgets powered by AB-WebLog.com.